Evangelische Kirchengemeinde Igersheim
Gott ist Liebe und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. 1. Johannes 4,16

Für das Stöbern auf unseren Seiten 

ein kleiner, hilfreicher Hinweis: 

Die Seiten sind so aufgebaut, 

dass Sie den chronologischen Verlauf sehen,

wenn Sie nach unten scrollen


Mit Gott reden ... auch und gerade in der Krise.

Wenn Sie wollen, können Sie uns  Ihr Gebetsanliegen schicken.

ev-pfarramt-igersheim@t-online.de



Wir behandeln es vertraulich 

und bringen es in unserem Gebetskreis vor Gott.


Gerne können Sie uns auch ein Gebet schicken, 

das Ihnen Kraft und Hoffnung gegeben hat -

wir werden es gerne hier veröffentlichen,

damit wir im Gebet mit anderen verbunden sind.


Die Last des Tages

Die Last des Tages annehmen,
sich ihr geduldig beugen.
Nicht wissen müssen,
ob die Kraft noch ausreicht für morgen.

Den heutigen Tag bestehen.

Das ist genug.

Die Last des Tages annehmen.
Nicht, weil sie tragbar ist,
nicht, weil du stark genug bist,
nicht, weil kein Fluchtweg offensteht.

Die Last des Tages annehmen,

weil Einer da ist,

der zu dir sagt: 

«Ich stärke dich.»

 

Sabine Naegeli 




       Glaubensbekenntnis

 

Ich glaube,

dass Gott aus allem,

auch aus dem Bösesten,

Gutes entstehen lassen kann und will.

Dafür braucht er Menschen,

die sich alle Dinge

zum Besten dienen lassen.

 

Ich glaube,

dass Gott uns in jeder Notlage

so viel Widerstandskraft geben will,

wie wir brauchen.

Aber er gibt sie nicht im Voraus,

damit wir uns nicht auf uns selbst,

sondern allein auf ihn verlassen.

In solchem Glauben müsste

alle Angst vor der Zukunft überwunden sein.

 

Ich glaube,

dass auch unsere Fehler

und Irrtümer nicht vergeblich sind,

und dass es Gott nicht schwerer ist,

mit ihnen fertig zu werden,

als mit unseren vermeintlichen Guttaten.

 

Ich glaube,

dass Gott kein zeitloses Schicksal ist,

sondern dass er auf

aufrichtige Gebete und verantwortliche Taten

 

wartet und antwortet.

 

Dietrich Bonhoeffer


Gebet des Tages

Gott,

ich bitte dich um Wurzeln.

Schenk mir,

dass ich verwurzelt bin in dir,

dass ich auf festem Grund stehe 

und  in Verbindung mit dir

und dass meine Füße 

festen Halt finden 

in den Wirren des Lebens.


Schenk mir Wurzeln,

damit ich Nahrung erhalte 

und wachsen kann

und damit ich ein Halt sein kann für die,

die ohne Wurzeln sind

und ohne Heimat.


Ich bitte dich aber auch um Flügel,

ich bitte dich um Leichtigkeit,

um Mut

und um den Willen,

zu starten und mich zu bewegen,

zu fliegen,

alles loszulassen,

was mich halten will

und abhalten davon,

mich aufzumachen,

um ein Teil deines Reiches 

hier auf Erden zu werden,

um deine Liebe zu leben

und sie in die Welt zu tragen.


Ich bitte dich 

um Wurzeln und Flügel.


Amen


Ada, 4.12.2020



Foto: Manfred Zoll, Glaubenskurs in Igersheim 2019 

           zu Gebet und Segen



"Ich möchte Ihnen heute ein Gebet zuschicken, das die Andachts-Teilnehmer im Sonnenberg und Sonnenblick kennen,

und seit ca. 10 Jahren beten. Es heißt: „Nur für einen Tag“. Vielleicht kennen Sie es. 

Papst Johannes XIII. hat ein Ähnliches verfasst.

So wurde es mir von meinen Eltern als Postkarte hinterlassen. 

Das ist ein Scan davon.

Verfasst wurde es von Rudolf Lehman-Filhès (1854-1914), 

Professor der Astronomie und Mathematik.

Der sonnige Weg ist eine Seidenbatik, 1997 von mir gemacht. 

Den nehme ich sehr oft als Altarbild und als Titelbild des Liedblatts."  Elisabeth Schlecht

Seidenbatik, Sonniger Weg, 1997, Elisabeth Schlecht 

 

 Foto: Manfred Zoll, Glaubenskurs in Igersheim 2019 

           zu Gebet und Segen

Foto: Manfred Zoll, Glaubenskurs in Igersheim 2019 

           zu Gebet und Segen

Foto: Uwe Krauß, Ausschnitt der Stele von Bernhard Huber

                                im Altarraum des Paul-Gerhardt-Zentrums Igersheim




Foto: Manfred Zoll, Glaubenskurs in Igersheim 2019 

           zu Gebet und Segen

 
 
 
 
E-Mail
Anruf